Juso-Bildungsfahrt zu den niederländischen Nachbarn

Kreis Heinsberg. Bei einer Bildungsfahrt in die Niederlande besuchten die JungsozialistInnen im Kreis Heinsberg die Hauptstadt Amsterdam und den Sitz der niederländischen Regierung, Den Haag. In Den Haag besichtigte die Gruppe den Internationalen Gerichtshof und den „Staten Generaal“, das Regierungsviertel, der Niederlande. Die NachwuchspolitikerInnen informierten sich über das Regierungssystem des europäischen Nachbarn und sahen auch den „Rittersaal“, in dem alljährlich König Wilhelm-Alexander seine Thronrede verliest. Ein weiterer Punkt auf dem Programm war der Besuch der repräsentativen Hauptstadt Amsterdam, bei dem sich die jungen Sozialdemokraten vor allem mit der Entstehung und Entwicklung der Stadt an der Amstel beschäftigten. Hierzu nahmen sie an einer Führung durch die historische Altstadt und einem Vortrag über die Hafenwirtschaft teil.

Auch das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte wurde auf der Reise nicht ausgelassen. So besuchten die Jusos das Anne-Frank-Haus im jüdischen Viertel der Hafenstadt und ließen sich dort eingängig die Auswirkungen der Diktatur der Nationalsozialisten in den Niederlanden erklären.

„Wir nehmen viel von dieser Reise mit und können froh sein, dass uns solche Bildungsmöglichkeiten geboten werden. Wir lernen jedes mal etwas dazu und können die hier gewonnen Erkenntnisse für unsere zukünftige Arbeit im Kreis Heinsberg sinnvoll verwerten. Denn nur wer die Vergangenheit kennt, kann verhindern, dass sich diese wiederholt“, sagt Marc Fege, Geschäftsführer des Juso-Kreisverbandes.

Veröffentlicht in Allgemein