Jusos Kreis Heinsberg

Juso-Fußballtunier 2017

Liebe Fußballfreunde,

der Sommer ist da & die Jusos Kreis Heinsberg laden Euch am 20. August zu unserem Freizeitfußballturnier ein.

Gespielt wird in Team von 5 Feldspieler*innen plus einem*r Torwart*in auf kleinen Feldern. Jedes Team sollte eine Person mitbringen, die als Schiri fungieren kann.
Anmelden könnt Ihr Euch bis zum 10.August per E-Mail unter:

fussballturnier@jusos-erkelenz.de

Die Teilnahmegebühr beträgt 15€ pro Team und muss am 20. August vor Ort und in Bar bezahlt werden.

Für Getränke und Speisen sind gesorgt, welche Ihr für wenig Geld erwerben könnt und selbstverständlich gibt es tolle Preise und Pokale zu gewinnen.

Wir freuen uns auf Euch!

– Jusos Kreis Heinsberg

Veröffentlicht in Allgemein, Presse Getagged mit: , , , , , ,

Initiative zum School’n’Fun Ticket im Kreis Heinsberg

Vor rund anderthalb Jahren, starteten wir unsere Initiative zur Einführung eines School’n’Fun Tickets für den Kreis Heinsberg. Dieses sollte allen Schüler*innen einen günstigen ÖPNV Transfer zur Schule und in der Freizeit gewährleisten. In einer Vorlage zum Kreisausschuss haben sich nun alle Schulträger des Kreises gegen ein solches Ticket ausgesprochen.

Lest hier unsere Stellungnahme dazu:

Stellungnahme der Jusos Kreis Heinsberg zur Informationsvorlage 0036/2017 des Kreissauschusses vom 20. Juni 2017

Wir Jusos begrüßen die Einbringung unserer Initiative zum sogenannten „School’n’Fun Ticket“ durch die SPD-Fraktion in den Kreisausschuss. Ebenfalls befürworten wir die von der Kreisverwaltung durchgeführten Informationsveranstaltungen mit den Schulträgern zu diesem Thema.

Leider haben sich alle zehn Städte und Gemeinden des Kreises gegen die Einführung eines solchen Tickets ausgesprochen. Bedauerlicher Weise gehen sowohl die Argumentation der Kreisverwaltung, als auch die der weiteren Schulträger, an unserer Grundidee vollkommen vorbei. Auf die soziale Benachteiligung derer, die keine Schüler*innenjahreskarte erhalten wird mit keinem Wort eingegangen. Schülerinnen und Schüler deren Familien „zu nah“ am jeweiligen Schulort wohnen, aber immer noch in einer solchen Entfernung, dass sie auf den ÖPNV angewiesen sind, werden durch die Argumentation der Verwaltungen vollkommen ausgeklammert. Nicht alle Eltern können es sich leisten ihre Kinder jeden Morgen zur Schule zu fahren und am Nachmittag wieder abzuholen. Ganz zu schweigen von den dadurch verursachten CO2-Emissionen und steigender Feinstaubbelastung. Viele dieser Eltern sind berufstätig und müssen für das Familieneinkommen hart arbeiten. Dass diese Familien für ihre Kinder die teuren Monatskarten zum Bustransfer kaufen müssen, lassen die Schulträger absolut außer Acht. Gerade die Kreisverwaltung sollte wissen, dass der Kreis Heinsberg keine Wohlstandsregion darstellt. Die Argumentation, dass es bereits ein „Fun-Ticket“ gäbe, mit welchem man vergünstigt die Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann, klingt daher Hanebüchen. Dieses Ticket gilt nur ab 14 Uhr und an Tagen an denen kein Schulunterricht stattfindet. Dies kann nicht der Sinn eines Tickets speziell für Schüler*innen sein. Der Kreis Heinsberg und seine Kommunen müssen für einen sozial gerechten und sicheren Transfer von Schülerinnen und Schülern sorgen.

Ein sicherer und finanziell erschwinglicher Schulweg darf keine Frage des Geldbeutels oder der Entfernung zum Schulstandort sein!

Wir Jusos im Kreis Heinsberg werden uns weiterhin für einen sozial gerechten ÖPNV und eine zukunftsorientierte Fahrplan- und Liniengestaltung einsetzen. Auch wenn dies nicht immer in den Plan der konservativen Mehrheiten des Kreises passen wird.

 

Lars Kleinsteuber

Vorsitzender der Jusos Kreis Heinsberg

Veröffentlicht in Allgemein, Presse Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,

Jusos wählen neuen Vorstand

Ein frischer Wind weht bei den Jusos im Kreisverband Heinsberg

Vergangene Woche trafen sich die Jusos des Kreisverbands Heinsberg zur Jahreshauptversammlung in Hückelhoven. Im Rahmen der Vorstandswahlen wurde Lars Kleinsteuber aus Übach-Palenberg zum neuen Vorsitzenden gewählt. Nach seiner Wahl bedankte er sich für das entgegengebrachte Vertrauen und sicherte den Kandidierenden die Unterstützung der Jusos im Wahlkampf zu. Er freue sich auf seine neue Aufgabe und sehe den kommenden Herausforderungen optimistisch entgegen. Ihm zur Seite stehen Noemi Hübner (Wassenberg) und Iris Bernhardt (Heinsberg) als stellvertretende Vorsitzende. Marc Fege (Hückelhoven) übernimmt das vierte Mal in Folge den Posten des Geschäftsführers und wird vertreten durch Sophie Stolberg (Heinsberg). Der Vorstand wird durch die Beisitzer Maria und Stuart Day (Wegberg), Celine Babakan und Torben Seer (Erkelenz) sowie Willi Mattern (Heinsberg) vervollständigt.



Neben den Neuwahlen erhielten Norbert Spinrath, MdB, sowie die SPD-Landtagskandidaten Christoph Grundmann und Ralf Derichs, die Möglichkeit ihre Positionen und Ziele vorzustellen. Alle drei freuen sich auf einen spannenden Wahlkampf und betonten noch einmal die wichtige Rolle der Jusos dabei. Einige der Anwesenden, unter anderem der neu gewählte Vorsitzende Lars Kleinsteuber, Geschäftsführer Marc Fege und die stellvertretende Geschäftsführerin Sophie Stolberg, die allesamt Norbert Spinrath bei seinem Wahlkampf vor vier Jahren erfolgreich unterstützt haben, erinnerten sich gerne an diese Zeit zurück und sicherten auch erneut Unterstützung zu.

Das nächste Treffen der Jusos findet bereits am 29. April statt. Wer Interesse hat mitzumachen, ist sehr herzlich eingeladen. Weitere Infos gibt es auf dieser Seite oder auf Facebook unter Jusos Kreis Heinsberg.

Veröffentlicht in AG Presse Getagged mit: , , , , , ,

„Nimm doch ein Teil mehr mit!“ Jusos sammeln Lebensmittel zugunsten der Tafel in Hückelhoven.

SAM_0945

Hückelhoven. Am vergangenen Samstag sammelten die Jusos des Kreises Heinsberg
vor der EDEKA Filiale auf der Parkhofstraße Lebensmittel für die Hückelhovener Tafel. Ziel der Aktion war es unter dem Motto „Nimm doch ein Teil mehr mit!“ Einkäufer dazu zu animieren, einen Teil ihrer Einkäufe an Bedürftige zu spenden. Die gesammelten Brote, Nudeln, Konserven, Obst und Gemüse wurden am Abend der Hückelhovener Tafel übergeben.

„Mit einer solch positiven Resonanz haben wir nicht gerechnet“, sagte Initiatorin und Vorsitzende Esther Werny nach Abschluss der Aktion. Ganze 19 Kisten an Lebensmitteln sind zusammengekommen, die die Tafel dringend gebrauchen kann.

Die Lebensmittelvergabe erfolgt anhand der Sachspenden. „Geldspenden werden in Miete und Sprit investiert“ erklärte Karin Buchholz, 2. Vorsitzende der Hückelhovener Tafel. Trotz des schlechten Wetters sind viele Passanten stehen geblieben, haben sich die Aktion erklären lassen und ausgiebig gespendet. „Dadurch, dass in erster Linie Lebensmittel gesammelt werden, ist die Hilfe, die ankommt, greifbarer“, erklärt sich Geschäftsführer Marc Fege den Erfolg der Aktion. Ein weiterer positiver Effekt, der mit der Aktion einher ging ist, dass viele Leute, die sich gerne sozial stärker engagieren würden, auf die Tafel aufmerksam wurden. „Es wird nicht unsere letzte Aktion dieser Art gewesen sein“, sind sich alle Helferinnen und Helfer einig. Ein besonderer Dank der Jusos gebührt nicht zuletzt Herrn Christian Gossens, Geschäftsführer des EDEKA Filiale in Hückelhoven, der durch sein Einverständnis, die Aktion vor seinem Ladenlokal stattfinden zu lassen, die erfolgreiche Aktion erst ermöglicht hat.

Veröffentlicht in Allgemein

“Politikverdrossenheit darf nicht die Lösung sein” Jusos im Kreis Heinsberg legen künftige Strategie fest

Kreis Heinsberg. Im März begaben sich die Jusos im Kreis Heinsberg auf eine Klausurtagung, um die politische Arbeit im Kreis zu koordinieren und künftige Themenfelder zu forcieren. Nachdem die Vorsitzende des Juso KVs Heinsberg, Esther Werny, kurz eine Millieustudie zur örtlichen Demographie vorstellte, wurde mit der Bestimmung künftiger Themenfelder begonnen, an derer sich die Aktionen des Jusos ausrichten soll.

Die Jusos diskutierten über die Planung für das Jahr 2016

Die Jusos diskutierten über die Planung für das Jahr 2016

 

Dabei stand  jedoch von vorne herein fest, dass man nur Vorschläge sammeln wolle und diese dann mit den Jugendlichen und jungen EinwohnerInnen im Kreis diskutieren will. “Politik ist mehr als eine Auswahl aus vorgegebenen Themen. Wir könnten uns natürlich ewig den Kopf darüber zerbrechen, mit welchen Themen man die Leute da draußen abholt, am Ende wissen es aber die unmittelbar betroffenen immer noch am Besten. Erklärte Strategie kann also nur der Dialog sein”, so Geschäftsführer Marc Fege aus Hückelhoven. Zu diesem Zweck wollen die Jusos in den nächsten Monaten gezielt mit Schülerinnen und Schülern im ganzen Kreisgebiet in Kontakt kommen und erfragen, wo die Probleme am gravierendsten sind. Der stellvertretende Vorsitzende Till Röger erklärt dazu: “Mit anderen Parteien teilt sich unsere Mutterpartei das Problem, dass sie gerade bei jungen Leuten als statisch und festgefahren wahrgenommen wird, was zum Teil sicher auch stimmt. Als Jugendorganisation der SPD haben wir aber die Möglichkeit als Korrektiv aufzutreten und Einfluss auf Entscheidungen zu nehmen. Wenn sich also im Kreis Heinsberg Probleme für die Jugend abzeichnen, sei es eine eingeschränkte Mobilität auf den Dörfern oder mangelnder Breitbandausbau in verschiedenen Ortsteilen, werden wir unser Bestes geben, diese Missstände zu verbessern.“ Werny ergänzt: “Politikverdrossenheit darf nicht die Lösung sein. Es heißt jetzt zuhören, konkrete Handlungsstrategien ableiten und letztlich politischen Druck aufbauen, denn Werte wie Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit dürfen nicht nur für eine bestimmte Altersgruppe gelten.”

 

Nach der positiven Resonanz in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr wieder ein Fußballturnier für Freizeit- und Hobbymannschaften stattfinden. Außerdem wird es eine Sammelaktion für die Tafeln geben, welche in regelmäßigen Abständen wiederholt werden soll. “Unser Anliegen mit dieser Aktion ist es zu zeigen, dass es leicht ist, einen Teil zur Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft beizutragen. Niemand wird Armut im Alleingang beseitigen, aber wenn jeder nur soviel tut, wie er zu geben bereit ist, kämen wir schon ein ganzes Stück voran.” führt Fege die geplante Aktion aus.

 

Die Jusos sind ein offener Verband, bei dem auch kurzfristig und ohne Parteieintritt ein Engagement möglich ist. Wer gerne einmal ein wenig in die Arbeit der Jusos im KV Heinsberg hineinschnuppern möchte, kann sich auf den Internetseiten des Verbands (www.jusos-kreis-heinsberg.de) ein erstes Bild verschaffen und mit den Vorstandsmitgliedern direkt in Kontakt treten.

Veröffentlicht in Allgemein

Juso-Bildungsfahrt zu den niederländischen Nachbarn

Kreis Heinsberg. Bei einer Bildungsfahrt in die Niederlande besuchten die JungsozialistInnen im Kreis Heinsberg die Hauptstadt Amsterdam und den Sitz der niederländischen Regierung, Den Haag. In Den Haag besichtigte die Gruppe den Internationalen Gerichtshof und den „Staten Generaal“, das Regierungsviertel, der Niederlande. Die NachwuchspolitikerInnen informierten sich über das Regierungssystem des europäischen Nachbarn und sahen auch den „Rittersaal“, in dem alljährlich König Wilhelm-Alexander seine Thronrede verliest. Ein weiterer Punkt auf dem Programm war der Besuch der repräsentativen Hauptstadt Amsterdam, bei dem sich die jungen Sozialdemokraten vor allem mit der Entstehung und Entwicklung der Stadt an der Amstel beschäftigten. Hierzu nahmen sie an einer Führung durch die historische Altstadt und einem Vortrag über die Hafenwirtschaft teil.

Auch das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte wurde auf der Reise nicht ausgelassen. So besuchten die Jusos das Anne-Frank-Haus im jüdischen Viertel der Hafenstadt und ließen sich dort eingängig die Auswirkungen der Diktatur der Nationalsozialisten in den Niederlanden erklären.

„Wir nehmen viel von dieser Reise mit und können froh sein, dass uns solche Bildungsmöglichkeiten geboten werden. Wir lernen jedes mal etwas dazu und können die hier gewonnen Erkenntnisse für unsere zukünftige Arbeit im Kreis Heinsberg sinnvoll verwerten. Denn nur wer die Vergangenheit kennt, kann verhindern, dass sich diese wiederholt“, sagt Marc Fege, Geschäftsführer des Juso-Kreisverbandes.

Veröffentlicht in Allgemein

Jusos wählen neuen Kreisvorstand

Übach-Palenberg/Kreis Heinsberg. Kürzlich trafen sich die Mitglieder der Jusos im Kreis Heinsberg zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Der bisherige Vorsitzende Omer Semmo aus Geilenkirchen stellte sich nicht erneut zur Wahl. Semmo möchte sich künftig stärker auf sein Engagement in der SPD konzentrieren. Seine Nachfolge übernimmt die 21-jährige Psychologiestudentin Esther Werny (Waldfeucht). „Ich danke Omer für seine gute Arbeit in den letzten Jahren. Er trug maßgeblich dazu bei, dass die Jusos im Kreis Heinsberg politische Akzente gesetzt haben. Daran möchte ich anknüpfen! Das von ihm initiierte Fußballturnier bietet Jugendlichen im Kreis die Möglichkeit für eine spannende Freizeitgestaltung. Das möchten wir im kommenden Jahr weiterführen.“

 

Kreisvorstand 2015/16

Der neugewählte Vorstand der Jusos Kreis Heinsberg

Unterstützt wird Esther Werny von den beiden wiedergewählten stellvertretenden Vorsitzenden Till Röger (32 Jahre) aus Geilenkirchen und der 17-Jährigen Schülerin Sophie Stolberg aus Heinsberg. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde der 25-jährige Theologiestudent Marc Fege als Geschäftsführer (Hückelhoven). Ihm zur Seite steht Sebastian Minkenberg (Hückelhoven) als stellvertretender Geschäftsführer. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer*innen Noemi Hübner (Wassenberg), Julian Jahn (Übach-Palenberg), Andreas Joeris (Heinsberg), Lars Kleinsteuber (Übach-Palenberg), Maike Lustig (Hückelhoven), Julian Roehrich (Übach-Palenberg), David Schmidt (Übach-Palenberg), und Korcan Yesil (Hückelhoven).

„Ich freue mich im kommenden Jahr mit einem starken Team aus erfahrenen und neuen Personen die Politik im Kreis Heinsberg mitzugestalten“ sagt die frisch gewählte Vorsitzende Esther Werny nach der Mitgliederversammlung. „Wir haben viele Ideen für neue Aktionen und wichtige kommunalpolitische Themen auf der Agenda, die es nun anzupacken gilt. Hierzu treffen wir uns im Frühjahr zu einer Klausurtagung.“, so der stellvertretende Vorsitzende Till Röger.

Veröffentlicht in Allgemein

Jusos auch weiterhin „gemeinsam stark für den Kreis“

Dankend nahm der alte und neue Vorsitzende der Jusos im Kreis Heinsberg, Omer Semmo (Geilenkirchen), seine Wahl an und betonte, nur gemeinsam könne man etwas im Kreis bewegen:
„Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Dies liegt maßgeblich an der guten Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Juso Gruppen in den Orten und uns als zentrales Organisationsorgan.“ Daher gelte ein besonderer Dank auch den engagierten Mitgliedern der einzelnen Juso-Arbeitsgemeinschaften im Kreis Heinsberg.
Bei seiner kurzen Eröffnungsrede ging Semmo neben den Erfolgen des Jahres 2014 auch auf die Zukunft der Heinsberger Jusos ein. Man dürfe sich nicht auf dem Mitgliederwachstum und den guten Wahlkämpfen des vergangenen Jahres ausruhen, sondern müsse nun über konkrete Aktionen nachdenken. Gerade die Bürgermeisterwahlen im Selfkant und in Geilenkirchen seien für die Arbeit der Jusos 2015 zentral.
Auch Norbert Spinrath, Bundestagsabgeordneter der SPD für den Kreis Heinsberg, ließ es sich nicht nehmen den Vorstandswahlen beizuwohnen und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung der Jusos bei den zurückliegenden Wahlkämpfen. Dabei lobte er besonders die aktive Diskussionskultur der Jungsozialisten. Er betonte, die Jugend habe nicht nur das Recht zu widersprechen, sondern auch die Pflicht dazu. Diese Offenheit für Alternativen sei bei den Jusos im Kreis Heinsberg deutlich zu spüren.
So überrascht es nicht, dass die Neuwahlen des Vorstands eine gesunde Mischung aus Bewährtem und Neuerungen hervor brachte. Neben dem Vorsitzenden Omer Semmo (Geilenkirchen) und dessen Stellvertretern Sophie Stolberg (Heinsberg) und Till Röger (Geilenkirchen) wurden der Geschäftsführer Marc Fege (Hückelhoven) und dessen Stellvertreter Sebastian Minkenberg (Wassenberg) wiedergewählt. Mit Marc-Niclas Meßmer wird künftig auch die Juso AG Wegberg im Vorstand vertreten sein. Die weiteren Beisitzerposten entfielen auf Christoph Hensen (Hückelhoven), Esther Werny (Selfkant), Willi Matern (Heinsberg), Lars Kleinsteuber, Nicole Schmidt, Hendrik Leenders, Julian Röhrich und David Schmidt (alle Übach-Palenberg) .
Die erste Sitzung mit neuem Vorstand wird am 07.02. stattfinden. Natürlich ist es allen Interessierten möglich an der Sitzung teilzunehmen.

Veröffentlicht in Presse